Im Finale - SENovation-Award 2021

Vor etwa einem Jahr sind wir über einen ganz besonderen Wettbewerb gestolpert: den SENovation-Award. Das Ziel dieses Wettbewerbs ist es, ein gründungsfreundliches Klima in der Zielgruppe Senioren zu schaffen und Produkte zu fördern, die das Leben der älteren Generation auf ganzer Linie verbessern. Natürlich haben wir uns sofort beworben. Erfahren Sie hier mehr über die Teilnahme an unserem ersten großen Wettbewerb.
Ob wir ihn gewonnen haben?


Was ist der SENovation Award?

Seit 2018 mischt der SENovation-Award nicht nur die deutsche Gründungsszene auf. Auch Bewerber aus Österreich, Liechtenstein und der Schweiz sind bei diesem Wettbewerb vertreten, wo Produkten für die ältere Generation und der dazugehörigen Gründerszene eine Plattform geboten wird.
Das können sowohl Hilfsmittel oder Alltagsgegenstände sein als auch digitale Produkte oder Lösungen für Wohnen und Mobilität. Ziel ist es nicht nur diese Produkte in der sonst jungen Gründerszene zu unterstützen, sondern vor allem das Leben von älteren Menschen einfacher, sichererer und gesünder zu machen.


Teilnehmer des Wettbewerbs stehen auf einer Dachterasse and Stehtischen und unterhalten sich
Mittagspause auf dem Dach Zentral der SIGNAL IDUNA (Dortmund) - Foto: Benito Barajas

Bewerbung und Halbfinale

Und so entschieden auch wir uns am 30. Juni 2021 unsere Unterlagen zum digitalen Assistenzsystem Rafael einzureichen. Knapp zwei Monate später dann die gute Nachricht – wir sind im Halbfinale. Dieses fand Anfang September 2021 im Hybridmodus statt und es galt die Expertenjury, bestehend aus etwa 60 Seniorinnen und Senioren vom Verein „Wege aus der Einsamkeit“ zu überzeugen. Mit uns gingen zehn andere Start-ups mit vielfältigen Ideen aus Bereichen wie der Demenzprävention, der Reha nach Schlaganfällen oder Technologien wie einer App für die Pflegeplatzbeschaffung ins Rennen. Jedes Team präsentierte kurz und knapp seine Idee und anschließend wurden fünf Minuten Fragen der Jury beantwortet. Bei starker Konkurrenz freuten wir uns umso mehr über das Ergebnis: Liebes Team von Buildtelligent – ihr seid im Finale!


Raum mit Powerpointpräsentation und Rednerpult auf der rechten Seite. Davor sitzend die Jury
Christian Pichl bei der Präsentation im Finale - Foto: Benito Barajas

Das große Finale

So ging es am 22. September 2021 für Christian Pichl, einen der Gründer von Buildtelligent, nach Dortmund. In der Zentrale der SIGNAL IDUNA galt es, die hochkarätige und kompetente Jury unter anderem mit RA Erhard Hackler, dem geschäftsführenden Vorstand der Deutschen Seniorenliga e. V. und Ulrich Leitermann, dem Vorstandsvorsitzenden der SIGNAL IDUNA-Gruppe, zu überzeugen. „Der Pitch selbst war natürlich herausfordernd, da es schwierig ist, alle wichtigen Informationen in fünf Minuten verständlich zu vermitteln, aber ich denke, wir haben es ganz gut rübergebracht“, erzählt Christian Pichl nach dem erfolgreichen Pitch und den Fragen der Jury. Nach langer Beratung verkündetet diese dann das knappe Ergebnis. Der erste Platz ging an die Gründer von myReha, einer App zur Rehabilitation für Schlaganfallpatienten. Und obwohl es damit für uns nicht für den Sieg gereicht hat, sind wir dankbar für diese Möglichkeit und das durchweg positive Feedback für Rafael. Wir verfolgen weiterhin unsere Mission, Pflegekräfte zu entlasten, die Sicherheit für Bewohner zu erhöhen und so jeden Tag die Pflege ein bisschen besser zu machen.

Fünf Personen stehen mit Urkunden neben dem SENovation Award Roll up
Die Ehrung aller Finalteilnehmer - Foto: Benito Barajas

Kommentar schreiben

Kommentare: 0